Studentenwohnanlage Upper Westside, Ulm

258

Zwei Häuser liegen wie zwei große Schiffe auf dem grünen Eselsberg, deren landschaftliche Lage und die städtebaulich definierte Weite und Großzügigkeit einmalig sind.

Die Gebäude ergeben in dieser Stufe mit 300 Wohnplätzen eine klare städtebauliche Figur – den gewünschten Abschluss der Uni-West. Ein drittes Haus als Erweiterung wird sich unmittelbar an die Fertigstellung des Studentenwohnheims anschließen. Die beiden Häuser teilen sich den gemeinschaftlichen Hof, um den sich im Erdgeschoss ein Aufenthalts- und Erschliessungsring legt, von welchem alle Treppenhäuser erreicht werden und der als informeller Begegnungsraum dient.    

Die Innenhöfe bieten einen geschützten, baumüberstandenen Raum für ruhige Begegnung von klostergartenartigem Charakter. Den Studierenden stehen voll möblierte Wohneinheiten, in der Regel mit eigenem Bad und teilweise mit eigener Küche zur Verfügung. Angeboten werden die Wohnplätze in Einzelappartments, kleinen 3-er und 4-er Wohngemeinschaften und in großen 11-er Wohngemeinschaften mit gemeinschaftlich genutzten Küchen und Wohnräumen. Speziell für das Studentenwohnhaus auf dem Eselsberg wurde die Möblierung in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Gestaltung in Schwäbisch Gmünd entwickelt. Als Treffpunkt für die Bewohner entwickeln sich bereits die Loggien an den Treppenhäusern und der Gemeinschaftsraum mit Tutorenküche.

Die Häuser wurden als Stahlbeton-Massivkonstruktionen erstellt. Durch das einfache, sich wiederholende Raster kann zu einem hohen Anteil mit wirtschaftlichen Fertigteilen gearbeitet werden. Die Häuser erhalten eine Hülle aus dunkel durchgefärbten Sandwichelementen. Diese robusten Fassadenelemente aus Architekturbeton changieren in ihrer Farbe und erzeugen eine lebendige Hülle, deren Wirkung durch den Kontrast zu den tiefen Fensterlaibungen mit gelbgrünen eloxierten Blech- und Faltschiebeläden verstärkt wird.

Durch die hochwärmegedämmte Gebäudehülle wird der Energiestandard Effizienzhaus 55 KfW erreicht und damit eine deutliche Unterschreitung der gesetzlichen Vorgabe. Die energieeffiziente und kostengünstige Bauweise mit dem Einsatz von vorgefertigten Bauteilen an Fassade und Installationsschächten schaffte die Voraussetzung für wirtschaftliche Baukosten, niedrige Unterhaltskosten und damit günstige Mieten.

Der Freiraum bietet ein abgestuftes System von öffentlichen, halböffentlichen und privaten Räumen an. Von der gemeinsamen Erschließung im Osten, welche auch nach Süden an das öffentliche Wegenetz anbindet, gelangt man in die Erschließungsfugen mit Angeboten zu gemeinsamen Treffen, Grillen, Sitzen, Tischtennis- oder Volleyballspielen.

 
vorheriges Projekt
nächstes Projekt