Unterer Wöhrd Mitte, Regensburg

242

Die Planungsaufgabe an der unteren Wöhrd ist eine Herausforderung –
nicht nur flutet das Hochwasser das Grundstück alle paar Jahre sondern es muss auch ein denkmalgeschützter Stadl mit fremdgeplanter Nutzung erhalten und erschlossen werden.  Das Denkmal dominiert das Grundstück durch seinen Maßstab und die Verdrehung gegenüber dem Flusslauf und der Haupterschliessung.  

Die Durchlässigkeit zum Fluss -  die Auenlandschaft mit entsprechender Vegetation sind unendlich schön.... wenn man einfach sein Zelt aufstellen dürfte....

Unsere Häuser haben wir wie Zelte auf dem Grund festgepinnt.  Das Erdgeschoss beinhaltet Kellerersatzräume und offene, überdachte Stellplätze. Darüber schweben drei Vollgeschosse mit grossen Dachterrassen.

Die Dachterrassen erlauben freie Blicke auf den Fluss, nebst voller Besonnung.

Dort oben entsteht eine andere Nachbarschaft, man sieht sich zwischen den Bäumen sitzend, als ob man von Zelt zu Zelt blicken würde.

Eine eigene Welt entsteht – leicht luftig und direkt am Wasser.

Das gedämmte Haus schwebt über einem kalten Keller/Erdgeschoss. Notwendige statische Durchdringungen werden thermisch getrennt ausgeführt.

Das Tragwerk ist ein an den Außenwänden in Stützen aufgelöster Stahlbetonskelettbau.
Die Außenwände werden in vorgefertigten hochgedämmten Holzleichtbauwänden vorgeschlagen, die Bauwerkstoleranzen werden durch eine innen eingebaute zweite Dämmschicht/Installationsschicht ausgeglichen.

Die äussere Beplankung der Leichtbauwände wird konventionell  verputzt.
Die Häuser werden über die vorhandene/geplante Nahwärme mit Energie versorgt.  
Der Energieeffizienzhausstandard 55 (ENEV 2009)  ist erreichbar.

 
vorheriges Projekt
nächstes Projekt