Genossenschaftliche Wohnanlage, München Neuhausen

068-2 BA

Mit dem 2. Bauabschnitt der Wohnanlage wird die Blockrandbebauung an der Andrée- und Renatastraße geschlossen. Der neue Baukörper verbindet die beiden Blockränder durch einen Querriegel. Es enstehen drei Innenhöfe mit sehr unterschiedlicher Raumqualität. Der halböffentliche Erschließungshof verbindet die beiden Straßenzüge. In jeder der vier innenliegenden abgerundeten Ecken des Hofes führt ein Eingang zu den großzügig dimensionierten, etageweise leicht versetzten Treppenhäusern.

Durch eine fein gegliederte Außengestaltung wird der öffentliche Raum zum privaten Raum hin abgestuft durch vorgelagerte Radlhäuschen, Stufen und schmale Zugänge zu den Wohnungen. Zwei Gewerbeeinheiten flankieren die öffentlichen Durchgänge durch den Erschließungshof.

Im Untergeschoss der Maisonettewohnungen sind durch vorgelagerte Tiefgärten mit Pflanzstufen helle, qualitätvolle Wohnräume entstanden. Zum Erschließungshof hin wird gewohnt, was den Hof sehr lebendig macht.

Im Nordhof wurde alter Baumbestand erhalten. Hier begegnet man sich in der ruhigen, grünen Oase der Anlage mitten in der Stadt. Im Südhof geht es quirliger zu, hier befindet sich ein großer Spielplatz vor den privaten Terrassen und Gärten.

Außer den drei Höfen bieten die vier großen, offenen Treppenhäuser der Anlage reichlich Gelegenheit zur Kommunikation mit der Nachbarschaft. Die Treppenhäuser verbinden die Gemeinschaftsräume im Erdgeschoss der Anlage mit den großzügig angelegten Dachterrassen, die für alle Bewohner zugänglich sind.

vorheriges Projekt
nächstes Projekt