Neuerrichtung Elisabethmarkt, München

586

Die Landeshauptstadt München betreibt in der Maxvorstadt am Elisabethplatz einen ständigen Lebensmittelmarkt. Der Markt, der schon über 100 Jahre besteht, war nach dem 2. Weltkrieg mit einfachsten Mitteln wieder aufgebaut worden. Die Zukunftssicherung des Marktes bedingt eine Neuerstellung der Marktgebäude. Die Planung dieser neuen Marktgebäude erfolgte unter Einbeziehung der Händler und der Öffentlichkeit. In kürzester Zeit nach Bekanntgabe des Bauvorhabens formierte sich eine Bürgerinitiative, die für den Erhalt der bestehenden Gebäude eintrat (23.000 Unterschriften gegen den Abriss des Marktes). Das Versprechen, einen Neubau zu erstellen, der sich in seiner Qualität am Bestand orientiert, wurde ebenso wenig zur Kenntnis genommen, wie die Stimmen der Händler, die eine Erneuerung fordern.

Aufgrund der aufgeheizten Situation entschieden wir uns, bei der Planung einen radikal partizipativen Weg einzuschlagen, um die Öffentlichkeit mit dem notwendigen Umbauprozess zu versöhnen. Die Beteiligung der Händler und Öffentlichkeit fand während der Machbarkeitsstudie in Form von Informations- und Diskussionsveranstaltungen statt.Mit Start des Planungsprojektes forderten wir die Öffentlichkeit auf, sich an einem Entwurfsworkshop zu beteiligen, an dem dann 48 Bürger teilnahmen. Abstrahierende Modelle ermöglichten es den Bürgern, die Komplexität der Aufgabe nachzuvollziehen und selbst verschiedene Lösungsansätze zu entwickeln.

Diese Ansätze wurden in zwei realisierbare Entwurfs-Varianten übersetzt und wiederum zur Diskussion gestellt. So entstand eine Lösung, der alle zustimmen konnten.

vorheriges Projekt
nächstes Projekt